Susi (Trainerin im UpsideDown Studio Bad Homburg, nähe Frankfurt) macht die Figur Brassmonkey an der Stange (Pole).

Jessi

Das ist Jessica Singh, sie ist 24 Jahre alt.  Jessi macht jetzt seit 3 Jahren Pole Dance.

Jessi hat beim B. A. in Sportwissenschaften in Frankfurt absolviert. Aktuell studiert sie M. Sc. Sportwissenschaften- Gesundheitsförderung und Therapie durch Sport.

Warum habe ich mit Poledance begonnen?

Ich habe vier Jahre lang Kampfsport (Kickboxen und MMA) gemacht. Nachdem ich eine chronische Handgelenksverletzung hatte, musste ich leider aufhören und war nun auf der Suche nach einem Sport, der mich genauso erfüllt. Nach einem Jahr bin ich auf Pole Dance gestoßen und habe es ausprobiert. Sofort wurde bei mir die Liebe zum Pole Dance entfacht. Pole Dance ist für mich mehr als ein Sport, es ist meine absolute Leidenschaft und gibt mir mehr als alles andere. Pole dance ist ein Sport, welcher Kraft, Ausdauer, Koordination und Flexibilität erfordert und somit alle Bereiche abdeckt. Der perfekte Ganzkörpersport. Und das beste ist, es formt dich nicht nur sondern du kannst auch einfach mal abschalten und dich nur mit dir beschäftigen und abschalten. Außerdem schenkt der Sport dir eine Menge Selbstvertrauen.

Ich kann es wirklich jedem empfehlen.


Womit verbringst Du Deine Zeit, wenn Du gerade nicht im Studio bist?

Ich habe meinen B.A. in Sportwissenschaften absolviert. Aktuell studiere ich den M.Sc. Sportwissenschaft-Gesundheitsförderung und Therapie durch Sport in Mainz.

Nebenbei arbeite ich als Trainerin und beim Deutschen Turner-Bund.

Was würdest Du Deinem Anfänger-Ich sagen?

Fokussiere dich sowohl auf Stärken als auch auf deine Schwächen. Deine Stärken motivieren dich und deine Schwächen machen dich besser. Gib nicht sofort auf, du wirst merken, zu was du fähig bist.

 

Lieblingsmove:

Inside leg hang